Technischer Anhang SCHLAUCH

WAS IST EIN SCHLAUCH? AUFBAU VON SCHLÄUCHEN Technischer Anhang 203 Technischer Anhang Schläuche sind flexible Transportmittel mit kreisförmigem Querschnitt, die zur geschlossenen Förderung von flüssigen, gasförmigen oder festen Stoffen dienen. Wird ein Schlauch mit Armaturen versehen, wird das als Schlauchleitung bezeichnet. In nahezu allen Bereichen des täglichen Lebens und der Technik sind Schläuche in vielfältigen Varianten anzutreffen. Sie dienen als Schlauchleitungen zum Transport fester, flüssiger und gasförmiger Stoffe, wo Rohrleitungen aus physikalischen oder ökonomischen Gründen nicht eingesetzt werden können, beispielsweise an beweglichen Ausgangs- und Zielorten, an schwer zugänglichen Stellen oder wenn Rohre zu schwer oder zu teuer wären. Auch als Schutzummantelung oder zur Isolation finden Schläuche Anwendung. Decke Dient der äußeren Umschließung des Schlauches und hat die Aufgabe, die Einlagen gegen äußere Einflüsse (Abrieb, mechanische Beanspruchung, Temperatur, chemische Agenzien, Öle, Fette,) zu schützen. Spirale Dient zur zusätzlichen Stabilisierung des Schlauches gegen Druck oder Unterdruck und ist maßgeblich für die Knicksicherheit des Schlauches verantwortlich. Eine Spirale in Form einer Außenwendel dient dem erhöhten Schutz vor mechanischen Einflüssen von außen. Seele Die Seele ist der innere Bauteil eines Schlauches und Kontaktelement zum fördernden Medium. Die Wahl des richtigen Werkstoffes erlaubt es, einen Schlauch gezielt für die Förderung von Chemikalien, Öl, abrasiven und vielen anderen Medien auszulegen. Die Seele hat außerdem die Aufgabe, den Innendruck an den Druckträger, dh die entsprechenden Einlagen, weiterzuvermitteln. Zwischen-Decke / Lage Einlage Eingebettet zwischen Seele und Decke gibt sie dem Schlauch die nötige mechanische Festigkeit gegen Druckeinwirkung bzw. Unterdruck vom Durchflussmedium her.