Schläuche Sicherheit Reinigung

SCHÄDEN VERMEIDEN SICHERHEIT GEWÄHRLEISTEN REINIGUNG, ÜBERPRÜFUNG UND WARTUNG VON LEBENSMITTELSCHLÄUCHEN 208 Technischer Anhang Schläuche Sicherheit, Reinigung, Wartung Schadhafte Schlauchleitungen können einem Unternehmen nicht nur unerwartete Kosten verursachen, sondern unter Umständen auch zu folgenschweren Unfällen führen Auswirkungen, die bei ausreichender Aufmerksamkeit und Beachtung folgender Punkte vermieden werden können. Voraussetzung für den sicheren Betrieb Wahl der Schlauchleitungen entsprechend dem Betriebsdruck, den Einsatzbedingungen und der Nennwerte Einsatzbereiche gemäß einschlägiger Normen oder sonstiger Regelungen Fachgerechte Einbindung, richtige, sorgfältige Verlegung Sofortiger Ersatz/Austausch beschädigter Schlauchleitungen Hauptursachen für Beschädigungen Mechanische Verletzung Unterschreiten des Mindestbiegeradius Zu hohe Zugbelastung Übermäßige Verdrehung Quetschung Ungeeignetes Medium Regelmäßige Prüfung zur Früherkennung von Schäden: Einwandfreier Zustand der Schlauch-Außenschicht keine Risse, Blasen, Verformungen, Abrieb- oder Knickstellen Ordnungsgemäßer Armaturensitz Fachgerechte Verlegung extreme Knickung, zu starke Zugbeanspruchung, gewaltsame Verdrehung vermeiden Kontrolle der Dichtheit Aus fertigungstechnischen Gründen haftet der Innenschicht des Schlauches noch ein typischer Geruch an. Weiters können bei Herstellung, Transport, Montage der Armaturen etc. Verunreinigungen in den Schlauch gelangen. Um Geruchs- und Geschmacksbeeinträchtigungen des Durchflussmediums zu vermeiden, empfehlen wir daher vor dem ersten Einsatz eine gründliche Reinigung nach den jeweiligen Herstellervorschriften vorzunehmen (in allen Fällen muss eine Nachspülung mit Trinkwasser erfolgen). Nach der Reinigung ist je nach den Anforderungen (Einsatzgebiet) eine Desinfektion erforderlich. Geeignet sind handelsübliche Desinfektionsmittel in den vom Hersteller angegebenen Konzentrationen und Temperaturen. Der Desinfektion schließt sich eine weitere Spülung mit Trinkwasser an. Besonders Schläuche in der Getränke- und Lebensmittelindustrie sollte man in regelmäßigen Abständen warten und überprüfen, ob sie für den Einsatz noch geeignet sind. Heißwasser und Dampf verändern nach einer gewissen Zeit die Innenseele jedes Schlauches (Blasenbildung, Risse etc.). Weiters können Desinfektions- und Reinigungsmittelschäden (zum Beispiel durch zu hohe Konzentration) auftreten (raue Innenseele, weicher, schwammiger Gummi, etc.). Bitte beachten Sie, dass diese Angaben Richtwerte darstellen, die nur zeitlich eingeschränkt gewährleistet werden können. Diese basieren auf Laborprüfungen, Betriebserfahrungen unserer Kunden und auf Literaturangaben der Hersteller. Auch bei sachgerechtem Einsatz bedeutet ausreichende Beständigkeit keine unbegrenzte Haltbarkeit und Beibehaltung der ursprünglichen Eigenschaft des Schlauches. Durch die Einwirkung vieler verschiedener Fördergüter können Quellung, Schrumpfung und Durchdringung des Schlauchmaterials sowie chemische Reaktionen auftreten, wodurch die Eigenschaften von Schlauch und Fördergut beeinträchtigt werden. Diese Vorgänge laufen im Allgemeinen um so rascher und heftiger, je höher die Betriebstemperatur, der Betriebsdruck, die Strömungsgeschwindigkeit, der Abrieb, die Dauer und Häufigkeit der Einwirkung, das Lebensalter des Schlauches sowie die Verunreinigung des zu fördernden chemischen Produktes sind. Beim erstmaligen Einsatz von Reinigungs- und Desinfektionsmitteln sollte daher im Zweifelsfalle eine Einzelprüfung durchgeführt werden!