Schläuche Herstellmethoden HERSTELLMETHODEN

HERSTELLMETHODEN VON SCHLÄUCHEN 204 Technischer Anhang Schläuche Herstellmethoden Elastomerschläuche werden im unvulkanisierten Zustand gefertigt und bedürfen anschließend der Vulkanisation, um einen dauerelastischen Zustand annehmen zu können. Dabei kommen vor allem folgende Fertigungsmethoden zur Anwendung: Ummantelungs- Der rohe Schlauch wird mittels eines Extruders mit Blei oder einem thermoplastischen verfahren: Kunststoff ummantelt und üblicherweise auf flexiblen Gummi- oder Kunststoffdornen aufgebaut. Dadurch können längere Schläuche als bei der Dornfertigung hergestellt werden (Niederdruck-Schläuche werden auch dornlos gefertigt und mit Wasser gefüllt). Das ummantelte Produkt wird auf Trommeln aufgehaspelt und mit Dampf vulkanisiert. Danach wird die Blei- oder Kunststoffschicht abgeschält und wieder verwendet. Dieses Verfahren wird vor allem für die Herstellung von Nieder- und Mitteldruckschläuchen wie zum Beispiel Pressluft-, Wasser-, Autogen- und Hydraulikschläuchen eingesetzt. Merkmale: glatte Oberfläche mit oder ohne Profilierung, geringere Maßhaltigkeit beim Innendurchmesser, größere Produktionslängen möglich, meist nur kleinere Innendurchmesser möglich, günstigere Produktion Dornfertigung: Hier werden Gummistreifen spiralförmig um einen Dorn gewickelt und durch Vulkanisation miteinander verbunden. Bei diesem Verfahren können nur begrenzte Schlauchlängen hergestellt werden, abhängig von der Länge des Dorns, meist maximal 40 m lang. Merkmale: stoffgemusterte, griffige Oberfläche, besondere Maßhaltigkeit, größere Innendurchmesser möglich, begrenzte Produktionslängen Kunststoffe werden durch Polymerisation aus Monomeren oder Prepolymeren (zum Beispiel Polyurethan) erzeugt. Durch Wärmezufuhr werden diese Materialien beliebig formbar, schmelzen und werden schließlich durch verschiedene Umformverfahren zu Granulat weiterverarbeitet. Beim Extrudieren gelangt das Kunststoffgranulat durch einen Trichter in einen Zylinder, wird aufgeschmolzen, homogenisiert und verdichtet, um dann mittels einer Schnecke durch eine Düse gepresst zu werden. Diese Anlage wird Extruder genannt. Es gibt grundsätzlich verschiedene Methoden, Schläuche zu extrudieren: Bei der einen werden die Schläuche direkt mit einem Werkzeug hergestellt. Aus dem Extruder kommt der fertige Schlauch. Diese Schläuche sind in der Regel innen und außen glatt (z.B. Pneumatikschläuche). Viele auf diese Weise hergestellte Schläuche sind mit einer Gewebeeinlage verstärkt. Bei einer anderen Technik wird nicht der komplette Schlauch extrudiert, sondern ein Endlosprofil, das dann wendelförmig aufgewickelt und entlang der Kante verschweißt wird. Diese Schläuche sind innen und außen oft mehr oder weniger gewellt, je nach Profilform. Oft werden sie durch Gewebeeinlagen, Draht- oder Kunststoffwendeln verstärkt. Bei Folienschläuchen werden bereits vorgefertigte Kunststofffolien spiralförmig aufgewickelt und überlappend verschweißt. Meist werden diese Schläuche mit einer Stahl- oder Kunststoffspirale verstärkt. El as to m er -S ch lä uc he Ku ns ts to ff- Sc hl äu ch e