Fachbegriffe Lexikon Toleranzen

Technischer Anhang 213 T U Fachbegriffe Lexikon Toleranzen Für technische Schläuche aus Gummi und Kunststoff gelten (wenn nicht anders spezifiziert) Toleranzen nach EN ISO 1307. Toleranzen (Innendurchmesser) nach EN ISO 1307 Nenn-Innendurchmesser Schlauchherstellung mit starrem Dorn mit flexiblem Dorn dornlos 3,2 mm +/- 0,30 mm +0,50 / -0,30 mm 4,0 5,0 mm +/- 0,40 mm +/- 0,60 mm 6,3 10,0 mm +0,60 / -0,40 mm 12,5 16,0 mm +/- 0,60 mm +0,70 / -0,50 mm +/- 0,80 mm 19,0 20,0 mm +0,90 / -0,70 mm 25,0 mm +/- 0,80 mm 31,5 40,0 mm +/- 1,00 mm +/- 1,20 mm 50,0 63,0 mm +/- 1,20 mm +1,20 / -0,80 mm 76,0 80,0 mm +/- 1,40 mm 100,0 125,0 mm +/- 1,60 mm 150,0 mm +/- 2,00 mm +1,50 / -1,00 mm +/- 1,60 mm 200,0 mm +/- 2,50 mm 250,0 315,0 mm +/- 3,00 mm Toleranzen (Länge) nach EN ISO 1307 Länge Toleranz < 300 mm +/- 3,0 mm > 300 600 mm +/- 4,5 mm > 600 900 mm +/-6,0 mm > 900 1.200 mm +/- 9,0 mm > 1.200 1.800 mm +/- 12,0 mm > 1.800 mm +/- 1% Unterdruck Als Unterdruck (fachsprachlich: negativen Überdruck) bezeichnet man den Zustand des niedrigeren Drucks in einem bestimmten Volumen. Ein Unterdruck herrscht, wenn der Druck innerhalb des Volumens kleiner ist als der Umgebungsdruck. 1 mWS (Meter Wassersäule) = 0,0980665 bar 10 mWS (Meter Wassersäule) = 0,980665 bar (Angaben bei Meereshöhe) UV-Strahlung Kunststoffe können, je nach Dauer und Intensität, durch die Einwirkung von UV-Strahlen chemisch abgebaut werden (Alterung). Im Laufe der Zeit findet dann eine Vergilbung des Werkstoffes statt, was nicht automatisch ein Absinken der mechanischen Eigenschaftswerte bedingt. Mit Hilfe von UV-Stabilisatoren und/oder durch Farbpigmentierung kann eine gewisse Stabilisierung erreicht werden.