gegen Absturz Sicherung

123 Auffangsystem mit mitlaufendem Auffanggerät an beweglicher Führung A Anschlagpunkt B Auffanggurt C Verbindungsmittel/Falldämpfer, etc. D mitlaufendes Auffanggerät an beweglicher Führung C B D Arbeitsplatzpositionierungssystem A Anschlagpunkt B Auffang- und Haltegurt C Verbindungsmittel für Haltegurt (zur Verwendung am Masten) B C A Absturz Sicherung 1. Allgemeines Sturz und Fall ist das Unfallrisiko Nummer 1. Dabei kommt es oftmals zu folgenschweren bis tödlichen Verletzungen. Daher ist es bei Arbeiten auf erhöhten Standorten außerordentlich wichtig, auf eine ordnungsgemäße Absturzsicherung zu achten. 2. Gesundheitliche Risiken Die Folgen bei Nichtbenützung von Absturzsicherungen sind meist schwerwiegend. Bereits Stürze aus geringer Höhe führen im Regelfall zu schweren Verletzungen. Wichtig ist es, nur geprüfte Systeme zu verwenden, welche die Auffangkraft unter 6 kN halten. 3. Schutzwirkung und Produktarten Die Industrie bietet heute eine Vielzahl von Produktarten an, die, wenn sie richtig und ordnungsgemäß verwendet werden, für jede Situation eine passende Lösung bieten. Je nach Risikosituationen und örtlichen Gegebenheiten gibt es komplette Absturzschutzsysteme (EN 363), die einerseits ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleisten, andererseits aber die Bewegungsfreiheit nicht bzw. nur minimal einschränken. Bei diesen Systemen wird darauf geachtet, dass die bei Sturz auftretenden Kräfte auf ein Minimum (unter 6 kN) reduziert und auf kraftaufnahmefähige Körperteile ver- teilt werden, sodass Rücken und Genickverletzungen weitgehend vermieden werden können. Die verwendeten Systeme müssen nach den jeweiligen Normen geprüft sein und dürfen nicht verändert werden. Die Europanormen für PSA gegen Absturz verweisen auf die EN 363:2008 (persönli- che Absturzschutzsysteme), die rechts angeführte Systeme umfasst: 4. Benutzungsdauer Aus Kunstfasern hergestellte Auffanggurte, Verbindungsmittel und Seile unterliegen auch ohne Beanspruchung einer gewissen Alterung, die insbesondere von der Stärke der ultravioletten Strahlung sowie von klimatischen und anderen Umweltein- flüssen abhängig ist. Die Benutzungsdauer von Ausrüstungsteilen aus Faser und metallischen Werkstoffen ist in der Bedienungsanleitung geregelt. Es ist unbedingt die Gebrauchsanleitung des Herstellers zu beachten. 5. Pflege Auffanggurte und Verbindungsmittel sind in trockenen, nicht zu warmen Räumen freihängend aufzubewahren, nicht in der Nähe von Heizungen zu lagern, nicht mit aggressiven Stoffen (z. B. Säuren, Laugen, Lacke, Ölen,...) in Verbindung zu bringen, während der Lagerung vor direkter Lichteinwirkung zu schützen. Reinigung trocken (Bürste mit Kunststoffborsten) oder mit warmem Wasser. Keinesfalls chemische Reinigungsmittel verwenden! Beim Transport zur Arbeitsstelle sind PSA gegen Absturz möglichst in entsprechenden Gerätekoffern oder Gerätesäcken aufzubewahren. Bedienungsanleitung des Herstellers beachten 6. Wartung/Periodische Überprüfungen Persönliche Schutzausrüstungen sind abgesehen von der laufenden Besichtigung vor jedem Einsatz in Zeitabständen, die von ihrer Beanspruchung abhängen, je- doch mindestens 1x jährlich von einer sachkundigen Person zu besichtigen. Über diese Prüfungen sind Aufzeichnungen zu führen. Bei dieser Besichtigung muss überprüft werden, ob die PSA funktionstüchtig und unbeschädigt ist, ob das Etikett eindeutig lesbar ist und wie stark die Ausrüstung verschmutzt ist. Werden Mängel festgestellt, welche die Sicherheit beeinträchtigen, ist die persön- liche Schutzausrüstung der weiteren Benutzung zu entziehen. Allfällige Reparaturen dürfen nur vom Hersteller durchgeführt werden. Bei Verwendung von Höhensicherungsgeräten ist zu beachten, dass diese jährlich vom Hersteller bzw. von vom Hersteller geschulten und autorisierten Fachleuten zu überprüfen und zu warten sind. Klären Sie deshalb unbedingt bereits beim Kauf der Höhensicherungsgeräte die Möglichkeit und die Abwicklung dieser Inspektionen. Ausbildungen zur sachkundigen Person werden von Herstellern und anderen Institutionen angeboten. PSA gegen Absturz Rückhaltesysteme A Anschlagpunkt B Auffang- oder Haltegurt C Verbindungsmittel AB C Auffangsystem mit Verbindungsmittel und Falldäm A Anschlagpunkt B Auffanggurt C Verbindungsmittel D Falldämpfer B A C D Auffangsystem mit Höhensicherungsgerät A Anschlagpunkt B Auffanggurt C Stahlseil oder Band des Höhensicherungsgerätes D Höhensicherungsgerät B A C D System für seilunterstützten Zugang A Anschlagpunkte B Auffang- und Sitzgurt C Arbeitsseil D Sicherungsseil B A C D Rettungssystem A Anschlagpunkt B Auffang- oder Rettungsgurt C Abseilgerät mit Rettungs- hubeinrichtung System für seilunterstützten Zugang A Anschlagpunkte B Auffang- und Sitzgurt C Arbeitsseil D Sicherungsseil B A C Rü altesyst me System zur Verhinderung von Abstürzen. Rückhaltesysteme dürfen nur verwendet werden, um Abstürze zu verhindern. Arbeitsplatzpositionierungssystem System zum Hineinlehnen oder Hängen, um eine Arbeitsposition einnehmen zu können, bei der ein Sturz ausgeschlossen ist. A Anschlagpunkt B Halte- oder Auffanggurt C Verbindungsmittel (Starr oder verstellbar) A Anschlagpunkt B Auffang- und Haltegurt C Verbindungsmittel für Haltegurte Rettungssysteme Ein Rettungssystem kann zur Selbstrettung oder zur Rettung anderer Personen eingesetzt werden. System für seilunterstützten Zugang Wird bei schwer zugänglichen Arbeite eingesetzt, Bedarf einer intensiven Ausbildung der Anwender. A Anschlagpunkt B Auffanggurt/Rettungsgurt C Abseil- bzw. Rettungsgerät mit Hubeinrichtung A Anschlagpunkt B Auffang-, Halte- und Sitzgurt C Arb itsseil mit Abseilgerät D Sicherungsseil mit Auffanggerät Auffangsystem mit starrem Verbindungsmittel und Falldämpfer A Anschlagpunkt B Auffanggurt C Verbindungsmittel D lldämpfer Auffangsysteme System zum Auffangen von Stürzen und zur Reduzierung des Fangstoßes. Es gibt drei Arten von Auffangsystemen: Bei Verbindungsmittel inkl. Falldämpfer und Karabiner darf eine Ge- samtlänge von 2 m nicht überschritten werden. Auffangsystem mit mitlaufendem Auffanggerät an beweglicher Führung Es wird überall eingesetzt, wo ein größerer Bewegungsradius erforderlich ist. Achtung: Es dürfen nur geprüfte Systeme (Auffanggerät mit Führungsseil) verwendet werden Die auftretenden Kräfte im System (Führungsseil/Auffanggerät/Verbindungsmittel), dürfen 6kN nicht überschreiten Es kann zu Schlaffseilbildung kommen. Immer das Seil straffen! A Anschlagpunkt B Auffanggurt C bewegliche Führung (Führungsseil) D mitlaufendes Auffanggerät und Verbindungsmittel zum Auffanggurt (max. Länge 1m) Auffangsystem mit Höhensicherungsgerät A Anschlagpunkt B Auffanggurt Stah seil oder Band d s Höhensicherungsgerätes D Höhensicherungsgerät (inkl. dämpfendem Element) Darf nur von geschulten Personen verwendet werden!